Umkämpfte Partien an der Euro Floorball Tour

Drei Mal trat das Schweizer Männernationalteam an diesem Wochenende gegen die Mitfavoriten der WM in Prag an: Finnland, Schweden, Tschechien. Drei Mal mussten die Schweizer als Verlierer vom Feld, jedoch waren sie auf Augenhöhe mit dem Gegner. Die drei Spiele des Schweizers A-Nationalteams an der Euro Floorball Tour gegen Finnland, Schweden und Tschechien verliefen alle ähnlich: Die Schweizer hatten Mühe in die Partie zu finden, steigerten sich dann und waren mit dem Gegner auf Augenhöhe.

Alle Spiele wurden deshalb erst in den letzten Minuten entschieden – wenn überhaupt. Denn gegen Finnland am Freitag und gegen Tschechien am Sonntag stand es jeweils Unentschieden nach 60 Minuten, weshalb das Penaltyschiessen über Sieg und Niederlage entscheiden musste. Beide verloren die Schweizer: 4:3 n. P. gegen Finnland und 5:6 n.P. gegen Tschechien. Auch gegen Schweden am Samstag hatte das Team von David Jansson seine Chancen. Da es aber nach zwei Dritteln in Rückstand lag, sahen sich die Spieler gezwungen aufzutun und früh zu pressen, dadurch taten sich hinten Lücken auf. Die Partie endete am Ende mit 5:1 für Schweden. «Wir waren auf Augenhöhe mit Schweden, weshalb wir keine Angst haben müssen vor ihnen und trotzdem mit Selbstvertrauen an die WM fahren können», meinte Jan Bürki nach dem Spiel. Manuel Maurer weiss, wo sich das Team noch steigern kann: «Wir müssen sicherlich effizienter werden.»
Auch U19-Team verliert drei Mal Nicht besser lief es der U19-Auswahl. Das Team von Simon Meier verlor am Vierländerturnier ebenfalls alle Spiele, wobei die Partien gegen Finnland (9:4) und Schweden (15:3) klar ausfielen. Im letzten Spiel gegen Tschechien konnten sich die Nachwuchsspieler steigern und verloren am Ende ebenfalls im Penaltyschiessen mit 4:5.
Resultate Schweizer Spiele:
Finnland – Schweiz: 4:3 n. P.
Schweden – Schweiz: 5:1
Schweiz – Tschechien: 5:6 n. P.
Finnland U19 – Schweiz U19: 9:4
Schweden U19 – Schweiz U19: 15:3
Schweiz U19 – Tschechien U19: 4:5 n. P.
Schlussrangliste U19 (je 3 Spiele): 1. Schweden 9 (37:13). 2. Finnland 6 (21:19). 3. Tschechien 2
(16:24). 4. Schweiz 1 (11:29).
Schlussrangliste: 1. Schweden 9 (15:6) 2. Finnland 6 (10:10) 3. Tschechien 2 (12:5) 4. Schweiz 2 (9:15)