Der FC Chiasso verliert definitiv 3 Punkte

Das Rekursgericht der Swiss Football League hat das Verdikt der SFL-Disziplinarkommission gestützt und bestätigt den Abzug von 3 Punkten in der laufenden Meisterschaft gegen den FC Chiasso. Der Rekurs der Tessiner gegen die Sperre von Alhassane Soumah wird hingegen teilweise gutgeheissen.

Am 14. August hatte der FC Chiasso einen Rekurs gegen den Entscheid der Disziplinarkommission vom 8. August 2017 eingereicht. Die DK hatte aufgrund eines Verstosses gegen das Lizenzreglement den Tessiner Klub mit Abzug von 3 Punkten in der laufenden Meisterschaft der Brack.ch Challenge League bestraft.
Das Rekursgericht der SFL hat den Rekurs des FC Chiasso abgewiesen und stützte das Verdikt der Vorinstanz. Der Entscheid ist damit rechtskräftig und der Punktabzug bestätigt. Der FC Chiasso belegt in der bereinigten Tabelle nun Platz 6 mit 6 Punkten aus 7 Runden.
Reduktion der Soumah-Sperre
Einen Teilerfolg konnte der FC Chiasso im Fall Alhassane Soumah erzielen. Das Rekursgericht reduziert die Sperre um ein Spiel auf 3 Partien. Der Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen hatte für ein nicht geahndetes Foul des Stürmers in der Partie vom 28. Juli gegen Neuchâtel Xamax FCS (0:2) nach Konsultation der Videoaufzeichnung ursprünglich 4 Spielsperren verhängt.
Das Verdikt war nach Einsprache des FC Chiasso auch von der nachfolgenden Instanz, dem als Einzelrichter amtierenden Präsidenten der Disziplinarkommission, bestätigt worden. Anders als ihre Vorinstanzen wertet das Rekursgericht die Aktion Soumahs nicht als «Tätlichkeit» sondern als «grobe Unsportlichkeit».
Da Soumah bereits eine Spielsperre verbüsst hat verbleiben noch 2 Partien. Diese Sperren wird der Stürmer aus Guinea am Mittwoch gegen den FC Aarau und am Sonntag, 24. September, gegen den FC Vaduz absitzen.
(Quelle: Medienmitteilung)