Der HCT erkämpft sich in der Flughafenstadt einen Punkt

Nach einem tollen Fight entführen die Thurgauer Leuen einen Punkt aus der SWISS Arena in Kloten und stärken damit ihr Selbstvertrauen für das heutige Heimspiel gegen die EVZ Academy.

Der HCT erwischte gegen den EHC Kloten einen guten Start in die Partie und konnte mehrere gute Abschlüsse auf das Tor von Joren van Pottelberghe verzeichnen. Dies war auch dem Gegner zu verdanken, der sich zu Beginn viele Ungenauigkeiten und Fouls leistete. Die Leuen liessen zwar alle drei Überzahlsituationen der ersten zehn Spielminuten ungenutzt, konnten jedoch zwischen der ersten und zweiten Strafe gegen den EHCK trotzdem einen Treffer bejubeln. Joel Steinauer drückte in der 7. Spielminute von der blauen Linie ab und traf herrlich zur Führung. Für die #10 war dies der erste Saisontreffer und zudem sein erster im Dress der Leuen. Als in der 12. Minute mit Patrick Parati der erste HCT-Akteur in der Kühlbox Platz nehmen musste, konnte auch das Heimteam ein erstes Mal jubeln. Hatten die Flughafenstädter bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel vom Spiel, benötigten sie in ihrer ersten Überzahl lediglich 21 Sekunden zum Torerfolg durch Fabian Sutter. Der HCT liess sich von diesem Rückschlag nicht beirren und spielte munter weiter nach vorne. Dies unterstrichen die Leuen mit einem Torschussverhältnis von 15:7 im ersten Drittel. Dieser Aufwand wurde schlussendlich auch 12 Sekunden vor der ersten Pausensirene mit der erneuten Führung durch Lars Frei belohnt. Assistgeber war wiederum, wie beim ersten Treffer, Franco Collenberg.

Die beiden Teams drückten auch im zweiten Drittel aufs Gaspedal und boten den anwesenden Fans ein munteres Auf und Ab. Der EHC Kloten errang mit Fortdauer des Spiels jedoch immer mehr Spielanteile und beschäftigte den HCT zunehmend mit Abwehrarbeit. Entgegen dem Spielverlauf fiel der nächste Treffer jedoch auf der Gegenseite. Die Rapperswiler Leihgabe Kay Schweri erzielte in der 26. Minute seinen ersten Treffer für die Leuen, dies nach einem Abpraller des Kloten-Goalies nach einem Abschluss David Wildhabers unweit der blauen Linie. Der EHC Kloten drückte im Anschluss vehement auf den Anschlusstreffer und erzielte diesen dann auch in seiner zweiten Überzahl des Abend. Diesmal benötigten die Zürcher gar lediglich 14 Sekunden zum Torerfolg! Der Klotener Sturmlauf auf den Ausgleichstreffer hatte nun dermassen an Fahrt aufgenommen, dass er sich nicht einmal durch eine Strafe ausbremsen liess. Denn nach einem Breakaway Klotens in Unterzahl, mussten sich die Leuen ihrerseits mit einem Foul behelfen. Den anschliessenden Penalty durch Romano Lemm konnte der sehr stark aufspielende Nicola Aeberhard jedoch entschärfen. So ging es trotz deutlichem Chancenplus zugunsten des EHC Kloten mit einer knappen Führung in die zweite Pause.

Exakt 84 Sekunden benötigte der EHCK im letzten Drittel, um das Spiel neu zu lancieren. Nicolas Steiners Weitschuss stellte die Zeiger wieder auf Null. Trotz Zürcher Dominanz hielt der HCT dem Druck stand und schaffte es mit vereinten Kräften einen weiteren Gegentreffer zu verhindern. Der Lucky Punch wollte ihm nicht gelingen und somit ging es in die Overtime. In dieser spielte wiederum nur der EHC Kloten, doch diesmal unter gütiger Mithilfe der Unparteiischen. Hatten die Schiedsrichter bereits vor Ablauf der regulären Spielzeit durch fragwürdige Entscheide auf sich aufmerksam gemacht, wichen sie auch in der fünfminütigen Verlängerung nicht von ihrer Linie ab. Somit wanderten Melvin Merola und Sami El Assaoui der Reihe nach auf die Strafbank, weshalb der HCT während fast der gesamten Overtime in Unterzahl agieren musste. Die Leuen meisterten diese Unterzahlsituationen jedoch bravourös, womit die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen musste. In dieser gelang es lediglich einem einzigen Akteur, die Scheibe im Tor unterzubringen. Jack Combs sicherte mit dem ersten Versuch seines Teams schlussendlich den Extrapunkt für den EHC Kloten.

Trotz Niederlage durften die Leuen ihre Heimreise erhobenen Hauptes antreten, da sie über das gesamte Spiel hinweg eine kämpferische Leistung zeigten und den Favoriten aus dem Zürcher Unterland bis zur letzten Sekunde forderten. Zeit zum Durchschnaufen bleibt keine, denn bereits heute Samstag, 2. Februar 2019, steht das letzte Heimspiel der Regular Season auf dem Programm. In der heimischen Gütti gastiert die EVZ Academy.

Die Stimmen zum Spiel gibt es hier im Radiobeitrag zum Nachhören.

Matchtelegramm:

EHC Kloten – HC Thurgau 4:3 n.P. (1:2, 1:1, 1:0, 1:0)
SWISS Arena – 4’367 Zuschauer – SR: Gäumann/Unterfinger; Wermeille/Ammann
7′ Steinauer (Collenberg, Ryan) 0:1; 12′ Sutter (Combs, Tukonen – Ausschluss Parati) 1:1; 20′ Frei (Collenberg) 1:2; 26′ Schweri (Wildhaber, Rundqvist) 1:3; 35′ Monnet (Lemm, Back – Ausschluss Hollenstein) 2:3; 42′ Steiner (Lemm) 3:3;
Strafen: 7 x 2 Minuten gegen EHC Kloten; 9 x 2 Minuten gegen HC Thurgau

EHC Kloten: van Pottelberghe (Seifert); Kellenberger (C), Back; Steiner, Ganz; Harlacher, Egli; Seydoux, Weber; Füglister, Sutter (TS), Wetli; Combs, Lemm, Tukonen; Marchon, Monnet, Knellwolf; Krakauskas, Brunner, Lehmann

HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Seiler, Parati (C); Collenberg, Steinauer; Wildhaber, El Assaoui; Bahar, Zanzi; Wydo (TS), Fuhrer, Ryan; Schweri, Rundqvist, Frei, M. Loosli, Brändli, J. Loosli; Merola, Vogel, Hollenstein
Bemerkungen: Thurgau ohne Arnold (verletzt), Gurtner, Primeau (beide National League/SCRJ), Kellenberger,  Hänggi, Moser und Bertsche (überzählig).
Die restlichen SL-Partien in der Übersicht:

GCK Lions – HC Ajoie 1:4 (0:1, 1:0, 0:3)
EVZ Academy – EHC Visp 0:6 (0:1, 0:3, 0:2)
EHC Winterthur – SC Langenthal 2:3 n.V. (1:0, 0:0, 1:2, 0:1)

Nächstes Spiel:

Samstag, 2. Februar 2019, 17:30 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau – EVZ Academy