Der HCT erzwingt die „BELLE“!

Vor 2’208 Zuschauern gelingt den Thurgauer Leuen nicht nur der dritte Heimsieg in Serie, nein, mit diesem 3:1-Sieg vor heimischem Publikum erzwingen sie gegen den HC Ajoie auch das alles entscheidende 7. Spiel, die „Belle“!

Dafür hat es wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem erneut überragenden Nicola Aeberhard im Tor gebraucht. Denn den der HC Ajoie kam wie die Feuerwehr aus der Garderobe und der HC Thurgau benötigte zu Beginn der Partie etwas Glück, damit es nach den ersten acht Spielminuten immer noch 0:0 stand. Die Thurgauer hatten zwar auch vereinzelte Chancen, aber bis zur Strafe in der neunten Spielminute gegen Ajoie Stürmer Matthias Joggi, wurden sie förmlich überrannt. Mit dem ersten Powerplay der Partie und dem gleichbedeutenden ersten Überzahlspiel für den HCT, kam etwas Ruhe in die Reihen der Thurgauer. Ein Treffer wollte aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht fallen. Auch nicht, als in der 19. Spielminute noch ein Penalty für die Thurgauer ausgesprochen wurde. HCT-Topscorer Michael Loosli konnte den Ajoie-Keeper nicht bezwingen. So stand es nach 20 Spielminuten immer noch 0:0 bei einem Schussverhältnis von 15:20 aus Sicht der Thurgauer.

Im zweiten Drittel mussten die Thurgauer Leuen zunächst drei Unterzahlsituationen überstehen, ehe während der dritten Strafe Cody Wydo tatsächlich der Shorthander zum 1:0-Führungstreffer gelang. Wenig später konnte der HCT sogar Powerplay spielen, dabei blieb ein weiterer Torerfolg aber aus. Eine Minute vor der zweiten Pausensirene verlor der HCT den amerikanischen Stürmer Kenny Ryan, der wegen eines Checks gegen den Kopf von Ajoie Stürmer Privet eine 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte. Die 1:0-Führung blieb aber bis zum zweiten Pausentee bestehen.

Bis zur 53. Spielminute blieb das Shorthandertor von HCT Stürmer Cody Wydo das bisher einzige Tor, das bejubelt werden konnte. Just zu diesem Zeitpunkt legte Cody Wydo seinem Sturmpartner Patrick Brändli auf und dieser erhöhte auf 2:0 für die Mannschaft von Headcoach Stephan Mair. Nur gerade eine Minute später erzielte der HC Ajoie durch Verteidiger Giacomo Casserini den 2:1-Anschlusstreffer. Nun kommen wir noch zum fehlenden Powerplaytor. In der 56. Spielminute erzielte der HCT-Verteidiger Simon Seiler in doppelter Überzahl ein weiterer Treffer für den HCT und netzte zum 3:1-Schlussresultat ein.

Die Stimmen zum Spiel gibt es hier zum nachhören.

Jetzt kommt es am Freitag, 8. März 2019, um 19:45 Uhr zur „BELLE“!

Matchtelegramm:

HC Thurgau – HC Ajoie 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)
Güttingersreuti – 2’208 plus Zuschauer – SR: Müller/Borga; Gurtner/Wermeille

32′ Wydo (Brändli – Ausschluss Wildhaber!) 1:0; 53′ Brändli (Wydo) 2:0; 54′ Casserini (Hauert) 2:1; 56′ Seiler (Wydo – Ausschluss Ryser, Devos) 3:1

Strafen: 3 x 2 plus 5 + 20 (Ryan) Minuten gegen HC Thurgau; 4 x 2 Minuten gegen HC Ajoie

HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Seiler, Parati (C); Collenberg, Steinauer; Wildhaber, El Assaoui; Hänggi, Bahar; M. Loosli (TS), Ryan, Wydo; J. Loosli, Rundqvist, Merola; Arnold, Brändli, Fuhrer; Moser, Vogel, Frei

HC Ajoie: Nyffeler (Aebi); Hauert (C), Ryser; Pouilly, Birbaum, Dotti, Casserini; Blaser, Puide; Schmutz, Devos (TS), Hazen; Joggi, Montandon, Wüst; Schmidt, Privet, Forrer; Kohler, Frossard, Macquat

Bemerkungen: Thurgau ohne Engeler, Hollenstein (beide verletzt), Zanzi, Bertsche, Kellenberger, Rattaggi (alle überzählig), Gurtner, Schweri, Primeau (National League/SCRJ).

PLAYOFF-VIERTELFINAL, SPIEL 7:

Freitag, 8. März 2019, 19:45 Uhr, Patinoire du Voyeboeuf, Pruntrut: HC Ajoie – HC Thurgau