Der HCT feiert einen unbeschwerten Sieg im letzten Derby gegen den EHC Winterthur

Nach der letzten vergangenen Nationalmannschaftspause kam der HC Thurgau im letzten Leuen-Derby der regulären Saison gegen den EHC Winterthur zu einem unbeschwerten 1:3-Auswärtssieg.

Dies obwohl der EHC Winterthur gleich mit dem ersten Powerplay des Spiels in der 8. Spielminute durch Stürmer Anthony Staiger mit 1:0 in Führung ging. Die Thurgauer Leuen konnten dann das Spiel aber sieben Spielminuten vor der ersten Drittelspause durch SCRJ-Lakers Stürmer Léonardo Fuhrer zum 1:1 ausgleichen.

Der HCT nahm dann diesen Schwung mit ins zweite Drittel und drehte die Partie dank den Treffern von den Stürmern Adam Rundqvist (30′ zum 1:2) und Melvin Merola (38′ zum 1:3) zu ihren Gunsten. Mit diesem komfortablen Zweitorevorsprung ging es dann in der Zielbau Arena in Winterthur zum zweiten Pausentee.

Im letzten Drittel mussten die Thurgauer Leuen zwei Mal in doppelter Unterzahl spielen, sie konnten diese Boxplays aber jeweils unbeschadet überstehen. Dies, weil sie zum einen mit Nicola Aeberhard einen bärenstarken Torhüter zwischen den Pfosten hatten und andererseits auch weil die Defensive sehr kompakt und solide stand und hervorragende Arbeit leistete. Bei der zweiten doppelten Unterzahlsituation nahmen die Winterthurer zudem noch ihren Torhüter raus und konnten selbst mit 6 gegen 3 Feldspielern nichts ausrichten, was nochmals die Stärke der Thurgauer Defensive beweist. Somit sind sie zurecht das Defensiv zweitbeste Team der Swiss League.

Trotzdem muss der HC Thurgau darauf achten, dass nicht so viele unnötige Strafen genommen werden, denn in den Playoffs werden Teams von einem anderen Kaliber auf die Thurgauer Leuen warten und diese Geschenke auch auszunutzen wissen. Die letzte Gelegenheit um dies vor den Playoffs nochmals zu üben, bietet sich dem HCT zum Ende der Regular Season bereits am kommenden Sonntag, 17. Februar 2019, auswärts gegen den EHC Visp.

Die Stimmen zum Spiel gibt es hier!



Matchtelegramm:

EHC Winterthur – HC Thurgau 1:3 (1:1, 0:2, 0:0)
Zielbau Arena – 929 Zuschauer – SR: Ströbel/Fluri; Betschart/Huguet

8′ Staiger (Gomes, Roos) 0:1; 13′ Fuhrer 1:1; 30′ Rundqvist (Frei) 1:2; 38′ Merola (Seiler) 1:3

Strafen: 1 x 2 Minuten gegen EHC Winterthur; 7 x 2 Minuten gegen HC Thurgau

EHC Winterthur: Guggisberg (Oehninger); Kobach (C), Roos; Blaser, Molina; Pozzorini, Guerra; Allevi, Gomes (TS), Staiger; Wieser, Homberger, Martikainen; Keller, Nigro, Schmidli; Scherz, Alihodzic, Rano

HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Seiler, Parati (C); Collenberg, Steinauer; Wildhaber, El Assaoui; Hänggi, Zanzi; Merola, Fuhrer, Ryan (TS); M. Loosli, Rundqvist, Frei, Hollenstein, Vogel, Bahar; J. Loosli, Brändli, Moser

Bemerkungen: Thurgau ohne Wydo, Arnold (beide verletzt), Gurtner, Primeau, Schweri (alle National League/SCRJ), Kellenberger (1. Liga/EHC Frauenfeld), Zanzi und Bertsche (überzählig).


Die restlichen SL-Partien in der Übersicht:

EHC Visp – GCK Lions 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)
EVZ Academy – HCB Ticino Rockets 4:2 (2:1, 0:0, 2:1)
HC La Chaux-de-Fonds – EHC Kloten 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)


Nächstes Spiel:

Sonntag, 17. Februar 2019, 18:45 Uhr, Litterna-Halle, Visp: EHC Visp – HC Thurgau