Der HCT gewinnt das längste Spiel der Vereinsgeschichte und gleicht damit die Serie aus!

Am Sonntagabend konnte der HC Thurgau sein erstes Heimspiel der Playoff-Viertelfinalserie gegen den HC Ajoie vor fast 2’000 Zuschauern nach hartem und langem Kampf knapp mit 3:2 gewinnen! Das Spiel dauerte 93 Spielminuten und wurde erst in der zweiten Verlängerung entschieden.

Es war wiederum ein offener Schlagabtausch, welcher dem HCT in der 12. Spielminute den 0:1-Rückstand brachte. Ajoie Stürmer Reto Schmutz brachte die Jurassier mit dem ersten Powerplay für sein Team in Führung und diese blieb bis zum ersten Pausentee bestehen. Obwohl es in der Folge noch weitere Strafen gegen den HC Thurgau gab, wusste ihr Boxplay an diesem Abend zu überzeugen. Mehr noch, denn das gut funktionierende Unterzahlspiel war gepaart mit der heldenhaften Leistung von HCT-Torhüter Nicola Aeberhard.

Im zweiten Drittel dauerte es bis zur 31. Spielminute, ehe der HC Thurgau seinerseits im Powerplay den 1:1-Ausgleichstreffer realisieren konnte. HCT-Stürmer Melvin Merola bezwang nämlich kurz nach Spielmitte Dominic Nyffeler, welcher im Ajoie-Tor zwischen den beiden Pfosten stand. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die zweite Drittelspause.

Zu Beginn des letzten Drittels konnte der HCT gleich zwei Mal in Überzahl agieren, doch auch Ajoie hatte mit Dominic Nyffeler einen sicheren Torhüter zwischen den Pfosten. Mit teils tollen Paraden hielt er zu diesem Zeitpunkt sein Team immer wieder im Spiel. In der 52. Spielminute verwandelte der HCT US-Boy Cody Wydo die Gütti in ein Tollhaus, als er den 2:1-Führungstreffer erzielte. Nun war es für die Jurassier ein Rennen mit der Zeit. Die Thurgauer ihrerseits versuchten mit allen Mitteln dagegen zu heben. In der 59. Spielminute erzielte Jonathan Hazen mittels Volleygoal den 2:2-Ausgleichstreffer. Damit hauchte er den Jurassiern wieder Leben ein.

Jetzt war eine Over Time angesagt und es blieb, wie bereits zu erahnen war, nicht bei einer! In der ersten Verlängerung glaubte Ajoie das Spiel bereits entschieden zu haben. Das Tor zum entscheidenden 2:3 für den HC-Ajoie wurde jedoch annulliert. Ajoie Stürmer Devos schoss den Puck einem Mitspieler an den Schlittschuh, dieser hatte seinen Schlittschuh vor dem Tor bewusst so positioniert, dass der Puck beim Aufprall seine Richtung änderte und schlussendlich im Tor landete. Die Thurgauer Anhänger konnten also nochmals aufatmen und wurden in der zweiten Verlängerung des Spiels in Ekstase versetzt, als HCT-Stürmer Michael Loosli seine Leuen in der 93. Spielminute zum 3:2-Sieg schoss. Damit hat der HC Thurgau die Serie wieder ausgeglichen!

Stimmen zum Spiel gibt es hier!

Matchtelegramm:

HC Thurgau – HC Ajoie 3:2 n.V. (0:1, 1:0, 1:1, 1:0)
Güttingersreuti – 1’926 Zuschauer – SR: Mollard/Gäumann; Huguet/Gurtner

12′ Schmutz (Ryser, Forrer – Ausschluss Bahar) 0:1; 31′ Merola (Brändli, M. Loosli – Ausschluss Joggi) 1:1; 52′ Wydo (Collenberg, Ryan) 2:1; 59′ Hazen 2:2; 93′ M. Loosli 3:2

Strafen: 6 x 2 Minuten gegen HC Thurgau; 5 x 2 Minuten gegen HC Ajoie

HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Seiler, Parati (C); Collenberg, Steinauer; Wildhaber, El Assaoui; Hänggi, Moser; Wydo, Fuhrer (TS), Ryan; Merola, Rundqvist, Frei; Arnold, Brändli, M. Loosli; J. Loosli, Bahar, Hollenstein

HC Ajoie: Nyffeler (Aebi); Hauert (C), Pouilly; Dotti, Casserini; Birbaum, Ryser; Blaser, Suleski; Schmutz, Devos (TS), Hazen; Frossard, Privet, Puide; Joggi, Montandon, Forrer; Wüst, Macquat, Arnold

Bemerkungen: Thurgau ohne Engeler (verletzt), Zanzi, Vogel, Bertsche, Kellenberger (alle überzählig), Gurtner, Schweri, Primeau (National League/SCRJ), Rattaggi (MySports League/EHC Basel).


Die restlichen Playoff-Partien in der Übersicht:

EVZ Academy – HC La Chaux-de-Fonds 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)
EHC Visp – EHC Olten 3:4 n.V. (0:1, 2:1, 1:1; 0:1)
EHC Kloten – SC Langenthal 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)


PLAYOFF-VIERTELFINAL, SPIEL 3:

Mittwoch, 27. Februar 2019, 19:45 Uhr, Patinoire du Voyeboeuf, Pruntrut: HC Ajoie – HC Thurgau