Derby-Niederlage und missglückter Saisonstart

Der HC Thurgau verliert zum Saisonstart im Leuen-Derby gegen den EHC Winterthur trotz Chancenplus mit 2:4. Der HCT war lediglich zwei Mal im Powerplay erfolgreich, liess aber übers ganze Spiel gesehen die Effizienz vermissen.
Obwohl der HC Thurgau dominanter in die Partie stieg, war es der EHC Winterthur, der in der Hälfte des ersten Drittels durch Anthony Staiger in Führung ging. Dies schien der Weckruf für die Thurgauer Löwen gewesen zu sein. Lediglich vier Minuten später konnte der HCT ein erstes Mal Powerplay spielen und war prompt erfolgreich. Michael Loosli als Torschütze orchestrierte gemeinsam mit seinem Sturmpartner Kenny Ryan und Verteidiger Sami El Assooui das 1:1. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die erste Drittelspause.

Das zweite Drittel war noch weniger von Torjubel gekrönt, dies weil die beiden Schlussmannen der jeweiligen Teams einen sackstarchen Job verrichteten.
Vor allem der linkshändige Jungspunt Tim Guggisberg, der überraschenderweise für Remo Oehninger im Tor der Winterthurer stand, liess seine Gegenspieler phasenweise verzweifeln.

In der 31. Minute war es dann aber der HCT-Stürmer Cody Wydo, der im wiederum im Powerplay gemeinsam mit Jan Vogel und Michael Loosli die Thurgauer zur erstmaligen Führung brachte.
Diesen Vorsprung brachten sie dann auch sicher in die zweite Drittelspause.

Im dritten Drittel wollte es dann aber für die Thurgauer nicht mehr klappen mit dem Toreschiessen.
Trotz vielen Torchancen und vielen Überzahlsituationen, waren es nur noch die Winterthurer die trafen und dank den Powerplaytoren von Tanner Sorenson (Ausgleich zum 2:2) und Anthony Nigro (2:3 Führung), sowie Anthony Staigers Empty Netter zum 2:4, den Sieg schlussendlich auf ihre Seite zwangen.

Es lässt bilanzieren, dass der HC Thurgau im Vergleich zur Vorbereitung ein viel bessers Überzahlspiel hatte, jedoch mangels Effizienz die vielen Chancen nicht genügend in Tore ummünzen konnten, damit es am Ende zum Sieg reicht.

Stimmen zum Spiel gibt’s hier.

Am Dienstag 18.09.18 geht es nun weiter im Cup, wo der Traditionsverein HC Ambri-Piotta aus der National League im Thurgau gastiert.

Matchtelegramm

HC Thurgau – EHC Winterthur 2:4 (1:1, 1:0, 0:3)
Güttingersreuti, Weinfelden – 1’372 Zuschauer – SR: Lemelin/Gäumann: Kehrli/Schlegl
12’ Staiger (Bozon, Molina) 0:1; 16′ M. Loosli (Ryan, El Assaoui – Ausschluss Alihodzic) 1:1; 32′ Wydo (Vogel, Loosli – Ausschluss Staiger) 2:1; 42′ Sorenson (Ausschluss El Assaoui) 2:2; Nigro (Küng – Auschluss Seiler, Rundqvist 2:3; Staiger (Nigro – Ausschluss Blaser!)
Strafen: 9 x 2 Minuten gegen HC Thurgau; 6 x 2 Minuten gegen EHC Winterthur
HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Collenberg, El Assaoui; Parati (C,TS), Seiler; Steinauer, Hänggi; Gurtner; M. Loosli, Ryan, Wydo; Frei, Vogel, Merola; Arnold, Rundqvist, Hollenstein; Bahar, Brändli, Zanzi; J. Loosli
EHC Winterthur: Guggisberg (Oehninger); Kobach (C,TS), Blaser; Küng, Molina; Pozzorini, Roos; Schmutz, Guerra; Wieser, Keller, Sorenson; Bozon, Nigro, Staiger; Schmidli, Alihodzic, Ranov, Scherz, Allevi, Martikainen
Bemerkungen: Thurgau ohne Bertsche, Engeler, Moosmann (alle abwesend), Rattaggi und Kellenberger (beide überzählig), Moser und Wildhaber (beide verletzt)

Restliche Swiss League – Resultate vom 15.09.18:
EHC Visp – HC La Chaux-de-Fonds                  3:2
EVZ Academy – GCK Lions                                 6:5
EHC Olten – SC Langenthal                                3:4
HC Ajoie – HC Biasca Ticino Rockets               4:1