Hungrige Leuen zerfetzen Mäuse!

Nach dem klaren 0:5 und blutleeren Auftritt im letzten Spiel auswärts in Langenthal, zeigten sich die Thurgauer Leuen am gestrigen Dienstagabend von ihrer hungrigen Seite und fegten die Oltener Mäuse vor 1’082 Zuschauern gleich mit 5:1 vom heimischen Eis.

Die Thurgauer waren von der ersten Minute an hellwach und gingen bereits nach 6 Minuten durch Franco Collenberg mit 1:0 in Führung.

2 Minuten kam es zum ersten Powerplay des Abends und dies zu Gunsten des EHC Oltens, weil Jan Vogel wegen Hakens auf die Strafbank musste. Genau dies wollten die Leuen eigentlich vermeiden, weil der EHC Olten mit 30.95% Powerplayeffizienz über das beste Überzahlspiel der Liga verfügt.

Die Strafe überstanden die Thurgauer aber unbeschadet, genauso wie die restlichen vier Strafen, die sie an diesem Abend kassierten und das war der starken und geschlossen Mannschaftsleistung zu verdanken.

4 Minuten vor der ersten Drittelspause erzielten die Oltener dann aber erstaunlicherweise den 1:1 Ausgleichstreffer bei gleich vielen Spielern auf dem Eis, weil die Thurgauer für einmal kurz einen Spieler der Powermäuse vor dem Tor vergassen. Der Oltener Stürmer Alban Rexha nahm die Überraschung dankend an, netzte eiskalt ein und so gingen die beiden Mannschaften mit dem zwischenzeitlichen Skore von 1:1 in die Pause.

Nach drei gespielten Minuten kassierten die Thurgauer die dritte von insgesamt fünf Strafen an diesem Abend und HCT-Stürmer Lars Frei musste wegen Stockschlags raus in die Kühlbox auf die Strafbank. Entgegen aller Erwartungen konnte wenig später der Gelbhelm und Topscorer des HC Thurgaus Cody Wydo den Oltener Schlussmann Matthias Mischler zur neuerlichen 2:1-Führung per Shorthander bezwingen.

Der HCT war nun völlig elektrisiert und schoss zwischen der 33. und 37., also innerhalb gut vier Minuten noch drei weitere Tore durch Patrick Brändli (3:1), Melvin Merola (4:1) und Eric Arnold (5:1). Für die jeweiligen Stürmer Melvin Merola und Eric Arnold waren es ihre ersten Saisontore.

Dieses 5:1 nahmen die Thurgauer Leuen dann auch in die zweite Drittelspause.

Im dritten und letzten Spielabschnitt liessen die Thurgauer dann nichts mehr anbrennen.

Die Oltener völlig von der Rolle, wussten nicht wie ihnen geschah, konnten diese vier Tore Hypothek nicht mehr wettmachen und so endete das letzte Drittel torlos und die Partie 5:1 aus Sicht des HC Thurgaus.

Auf eine deutliche Niederlage in der Fremde, folgte nun ein deutlicher Sieg zu Hause.

Die Stimmen zum Spiel gibt es hier im Radiobeitrag zum nachhören.

Matchtelegramm

HC Thurgau – EHC Olten 5:1 (1:1, 4:0, 0:0)
Güttingersreuti – 1’082 Zuschauer – SR: Gäumann; Schlegel/Wermeille

6′ Collenberg (Rundqvist) 1:0; 16′ Rexha (U. Huber, Mischler) 1:1; 24′ Wydo (Ausschluss Frei!); 33′ Brändli (M. Loosli) 3:1; 34′ Merola (Primeau, Wildhaber) 4:1; 37′ Arnold (El Assaoui, M. Loosli) 5:1

Strafen: 5 x 2 Minuten gegen HC Thurgau; 4 x 2 plus 10 (U. Huber) Minuten gegen EHC Olten

HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Parati (C), El Assaoui; Wildhaber, Seiler; Collenberg, Steinauer; Wydo (TS), Rundqvist, Frei; Arnold, Brändli, M. Loosli; Merola, Vogel, Primeau; J. Loosli, Kellenberger, Zanzi

EHC Olten: Mischler (Rytz); Bagnoud, C. Gerber; Grossniklaus, Rouiller; Eigenmann, Lüthi; Heughebaert, Bucher; Schneuwly, Rexha, Huber; Haas (C), Chiriaev, Truttmann; Gervais, Hohmann (TS), Ulmer; Wyss, Mäder, R. Gerber

Bemerkungen: Thurgau ohne Ryan, Hänggi, Moser, Bahar (alle verletzt), Hollenstein und Gurtner (beide SCRJ Lakers/National League).

Die restlichen SL-Partien in der Übersicht

GCK Lions – HCB Ticino Rockets 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)
SC Langenthal – EHC Winterthur 4:2 (0:1, 0:1, 4:0)

Nächstes Spiel:

Freitag, 2. November 2018, 19:45 Uhr, SWISS Arena, Kloten: EHC Kloten – HC Thurgau