Konzentrierte Thurgauer-Leuen siegen dank feinerer Klinge und Fortuna!

Was war das für ein Wochenende?! Nach dem sensationellen 6:2-Auswärtssieg beim Swiss League Leader HC La Chaux-de-Fonds, feierte der HC Thurgau am heutigen Sonntagabend, dank einer weiteren konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung einen verdienten und knappen 1:0-Heimsieg gegen den EHC Visp und holte sich damit das Punktemaximum an diesem Wochenende!

Bis dahin war es aber ein richtig hartes Stück Arbeit und vor allem die Defensive der Thurgauer und Torhüter Janick Schwendener verdienten sich dabei Bestnoten!

Im ersten Drittel konnten beide Mannschaften jeweils zwei Mal Powerplay spielen, welche allesamt torlos verstrichen.

Allgemein war es ein sehr fair geführtes Spiel, welches nur gerade insgesamt acht Strafen zu verbuchen gab.

Auch im zweiten Drittel wollte kein Tor fallen, was allem voran an den jeweiligen Defensivabteilungen, aber auch an den jeweiligen Torhütern der Teams lag.

Das Torverhältnis (HC Thurgau 37:23 EHC Visp) zeigt aber, dass es Chancen, hüben wie drüben gab und zwar massenweise. Deshalb müssen sich auch die Offensivfraktionen der beiden Teams an der eigenen Nase nehmen, die auch an Präzision zu wünschen übrig liess.

Im dritten Drittel war es dann aber endlich soweit mit der Eröffnung des Torreigens!
Der HC Thurgau verwertete 50. Minute die letzte Strafe, welche an diesem Abend gegen den EHC Visp ausgesprochen wurde, dank eines sehenswerten Treffers von Stürmer Adam Rundqvist.
Gerade mal 7 Sekunden war die Strafe alt, ehe Adam Rundqvist gemeinsam mit Topscorer Cody Wydo und der Rapperswiler B-Lizenz-Leihgabe Léonardo Fuhrer die 1:0-Führung orchestrierte.

Diese knappe Führung versuchten die Thurgauer mit allen Mitteln zu verteidigen, was auch gelang, obwohl sie dafür auch etwas über die Grenze des Erlaubten gehen mussten.
Zuerst wanderte Stürmer Melvin Merola wegen Beinstellens(56′) und 51 Sekunden vor Schluss auch noch Verteidiger Joel Steinauer wegen Crosschecks auf die Strafbank.

Vor allem die letzte Strafe hatte es in sich! Der EHC Visp Trainer Alatalo nahm zuerst ein Timeout, dann den Torhüter raus und somit konnten die Walliser nochmals zu sechst gegen vier Thurgauer Leuen voll angreifen.
Mal für Mal schnürten sie die Thurgauer Defensive zu, doch sie brachten die Scheibe nicht mehr ins Netz. Der HC Thurgau rettete somit die 1:0-Führung und die damit verbundenen drei Punkte über die Zeit.

Am Ende siegte der HC Thurgau dank einer weiteren geschlossenen Mannschaftsleistung, Fortuna und der feiner geführten Klinge.
Die Stimmen zum Spiel, gibt’s hier im Radiobeitrag zum nachhören.


Matchtelegramm
HC Thurgau – EHC Visp 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)
Güttingersreuti – 1’364 Zuschauer – SR: Borga/Gianinazzi; Betschart/Nater
50′ Rundqvist (Fuhrer, Wydo – Ausschluss Ritz) 1:0
Strafen: 5 x 2 Minuten gegen HC Thurgau; 3 x 2 Minuten gegen EHC Visp
HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Parati (C), Seiler; Collenberg, Steinauer; Hänggi, El Assaoui; Wildhaber, Gurtner; Wydo (TS), Rundqvist, Ryan; Merola, Fuhrer, Frei; J. Loosli, Hollenstein, Rattaggi; Moser, Kellenberger, Moosmann
EHC Visp: Lory (Rochow); Camperchioli, Nater; Wiedmer, Heynen (C); Steiner, Schüpbach; Brantschen, Zwissler; Kissel, Van Guilder (TS), Sturny; Altorfer, Brügger, Furrer; Dolana, Ritz, Burgener; Fogstad Vold, Achermann, Hofstetter
Bemerkungen: Thurgau ohne Brändli, Bahar, Zanzi, Arnold, Vogel (alle verletzt) und M. Loosli (gesperrt).
Die restlichen SL-Partien in der Übersicht
EHC Kloten – HC Ajoie 3:2 (2:1, 1:1, 0:0)
SC Langenthal – HCB Ticino Rockets 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)
EHC Winterthur – HC La Chaux-de-Fonds 2:4 (0:0, 1:2, 1:2)
Nächstes Spiel:
Dienstag, 4. Dezember 2018, 20:00 Uhr, Kunsteisbahn KEK, Küsnacht: HC Thurgau – GCK Lions