Lions feiern fünften Sieg in Serie

Vor mehr als 9’000 Zuschauern absolvierten die ZSC Lions und der Lausanne HC im Hallenstadion das einzige Sonntagsspiel der National League.
In den Retroshirts von der Saison 1967 wirkten die Lions auf dem Eis etwas wie das NHL-Team der New Rangers und schlugen die Lausanner knapp mit 2:1.Im ersten Drittel fielen noch keine Tore, dafür war es dann der ZSC-Stürmer Roman Wick der mit seinem ersten Saisontreffer das 1:0 für die Lions realisierte.
Diesen knappen Vorsprung konnten die Zürcher Löwen in die zweite Pause bringen und durften dank einer Strafe des Lausanners Etienne Froidveaux das dritte Drittel mit einem Mann mehr beginnen.

Die Überzahlsituation nutzten die Lions mit einem sehenswerten Treffer von Topscorer Jérôme Bachofner zum Ausbau der Führung auf 2:0.
Den Lausanner gelang zehn Minuten vor Schluss noch der Anschlusstreffer durch Loic In-Albon, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.
Somit trennten sich die ZSC Lions und der Lausanne HC knapp mit 2:1.

Für die Lions geht der Höhenflug weiter, es war nämlich bereits der fünfte Sieg in Serie. Genau anders herum war es für die Lausanner die fünfte Niederlage in Serie, womit sie weiterhin auf dem 10. Rang bleiben. Die Lions klettern in der Tabelle dank diesem Sieg von Platz 6 auf Platz 3 der National League.

Den Radiobeitrag und die Stimmen zum Spiel gibt es hier zum nachhören.

Matchtelegramm:

ZSC Lions – Lausanne HC 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
Hallenstadion – 9’313 Zuschauer – SR: Eichmann/Tscherring; Castelli/Cattaneo

32′ Wick (Hollenstein, Cervenka) 1:0; 46′ Bachofner (Blindenbacher, Schlegel-Ausschluss Froidveaux) 2:0; 50′ In Albon (Grossmann, Junland) 2:1

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen ZSC Lions; 4 x 2 Minuten gegen Lausanne HC

Schüsse aufs Tor: 35:33 (8:11;17:15;10:7)

Bully: 25:22 (7:7;9:10;9:5)

Aufstellung:

ZSC Lions: Schlegel (Ersatz: Flüeler); Marti, Noreau; Phil Baltisberger, Klein; Blindenbacher, Sutter; Berni, Karrer; Wick, Cervenka, Hollenstein; Bodenmann, Suter, Pettersson; Bachofner, Prassl, Chris Baltisberger; Miranda, Schäppi, Hinterkircher.

Lausanne HC: Bolthauser (Ersatz: Zurkirchen); Genazzi, Trutmann; Grossmann, Junland; Frick, Nodari; Borlat; Bertschy, Mitchell, Vermin; Herren, Emmerton, Zangger; Leone, Froidevaux, Kenins; Simic, Antonietti, Traber; In-Albon.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Geering, Nilsson, Herzog (verletzt) und Shore (überzählig).

Lausanne HC ohne Lee, Jeffrey (verletzt), Ritz, Anex, Schelling (überzählig) und Lindbohm (gesperrt).

2. Pfostenschuss LHC Yannick Herren

39. Pfostenschuss ZSC Raphael Prassl

59:05 – 59:22 und 59:40 – 60:00 Lausanne HC ohne Torhüter, mit sechstem Feldspieler