Revier markiert!

Der HC Thurgau markierte am gestrigen Freitagabend nicht nur sein Revier, sondern feierte vor fast 1’400 Fans ein souveräner 5:1 Derby-Sieg gegen den EHC Winterthur.

Wiederum starteten die Thurgauer Leuen dominanter als ihr Kontrahent in die Partie und erspielten sich zahlreiche Torchancen, welche aber allesamt verstrichen im ersten Drittel.

Der EHC Winterthur kam dann zwei Minuten vor der ersten Drittelssirene zum überraschenden 0:1-Führungstreffer durch Stürmer Anton Ranov, der Ersatztorhüter Nicola Aeberhard im rechten oberen Toreck erwischte und damit auch gleich noch dessen Trinkflasche vom Tordach schoss.

Die Thurgauer liessen sich dadurch aber nicht beirren, im Gegenteil, sie wurden noch bissiger und drehten bis zur zweiten Drittelspause die Partie dank eines Doppelpacks von Stürmer Michael Loosli zur 2:1 Führung ihrerseits.

Im dritten und letzten Spielabschnitt liessen die Thurgauer Leuen nichts mehr anbrennen und konnten den Druck auf den Gegner nicht nur stets aufrecht erhalten, sondern auch erhöhen.

Somit provozierten sie auch die Eulachstädter zu unnötigen Strafen, welche sie völlig aus der Bahn warfen. Die Thurgauer profitierten zehn Minuten vor Schluss gleich von einer doppelten Überzahlsituation und trafen durch Verteidiger Sami El Assaoui und ihren US-Amerikanischen Topscorer Cody Wydo zum 4:1 und 5:1.

Winterthur konnte und Thurgau musste nicht mehr. So blieb es bis zum Schluss beim deutlichen Resultat und gleichbedeutenden 5:1 Sieg.

Der HC Thurgau liegt nun nur noch einen Punkt hinter dem Strich und letzten Playoffplatz!

Die Stimmen zum Spiel gibt’s hier zum nachhören im Radiobeitrag.

Matchtelegramm

HC Thurgau – EHC Winterthur 0:0 (0:1, 2:0, 3:0)
Güttingersreuti – 1’396 Zuschauer – SR: Ströbel/Fabre; Huguet/Rebetez

18′ Ranov (Wieser, Schmutz) 0:1; 28′ M. Loosli (Brändli, Arnold) 1:1; 30′ M. Loosli 2:1; 49′ Wydo (Rundqvist) 3:1; 52′ El Assaoui (Wydo, Rundqvist – Ausschlüsse Küng, Staiger) 4:1; Wydo (Rundqvist, El Assaoui – Ausschlüsse Staiger, Atanasio) 5:1

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen HC Thurgau; 7 x 2 Minuten gegen EHC Winterthur

HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Wildhaber, Seiler; Collenberg, Steinauer; Parati (C), El Assaoui; Gurtner; Wydo (TS), Rundqvist, Frei; Arnold, Brändli, M. Loosli; Merola, Hollenstein, Primeau; J. Loosli, Vogel, Zanzi

EHC Winterthur: Guggisberg (Oehninger); Küng, Molina; Schmutz, Guerra; Pozzorini, Roos; Jonski, Blaser; Wieser, Keller (C), Ranov; Bozon, Nigro (TS), Staiger; Allevi, Alihodzic, Martikainen; Scherz, Busovsky, Forrer

Bemerkungen: Thurgau ohne Ryan, Hänggi, Moser, Bahar, Kellenberger (alle verletzt).

Die restlichen SL-Partien in der Übersicht

EHC Visp – SC Langenthal 4:3 n.V. (1:2, 1:0, 1:1, 1:0)
HC Ajoie – HC La Chaux-de-Fonds 1:2 (0:0, 0:2, 1:0)
GCK Lions – EHC Olten 3:6 (1:2, 1:2, 1:2)
HCB Ticino Rockets – EHC Kloten 1:8 (0:5, 1:3, 0:0)

Nächstes Spiel:

Sonntag, 28. Oktober 2018, 17:30 Uhr, KEB Schoren, Langenthal: SC Langenthal – HC Thurgau