SC Bern gewinnt zweites Playoff-Spiel und gleicht Serie aus

Am Donnerstagabend trafen die ZSC Lions zu Hause auf den SC Bern. Im zweiten Playoff-Halbfinalspiel ging es dabei für beide Mannschaften um viel, am Ende behielten die Berner die Oberhand und gewannen mit 4-3 n.V.

Nachdem die ZSC Lions am Dienstag mit 4-3 gewinnen konnten, ging es in Runde zwei für beide Teams um viel. Die Löwen wollten das Break verwalten und auf zwei Siege ausbauen, der SC Bern dagegen stand im Hallenstadion unter Zugzwang.

Nur gerade 35 Sekunden waren vergangen, da durften die Zürcher ein erstes Mal jubeln. Reto Schäppi hämmerte den Puck humorlos unter die Latte und sorgte für eine frühe Führung der Löwen.

Acht Minuten später erhöhte das Heimteam auf 2-0. Pius Sutter fand nach einem kurzen Solo den mitgelaufenen Frederik Peterson. Dieser bewies einmal mehr sein Talent und liess sich einen weiteren Skorerpunkt gutschreiben.

Der SC Bern erhöhte das Tempo und verkürzte nach etwas mehr als einer Viertelstunde. Tristan Scherwey legte vor dem gegnerischen Kasten zurück auf Calle Anderson, der nur noch in die weite Ecke einschieben musste. Noch vor der Pause kamen die Mutzen durch Ramon Untersander zum Ausgleich, erneut war dabei Scherwey der assistierende Spieler.

Das zweite Drittel startete deutlich ruhiger als noch der erste Durchgang, entsprechend rar waren auch die Torchancen auf beiden Seiten. Erst zwei Minuten vor der Pausensirene ging der SC Bern in Führung, Moser traf im Powerplay der Berner nach nur wenigen Sekunden. Nur wenige Sekunden später glichen die Lions durch Klein nach Zuspiel von Petersson wieder aus, mit 3-3 ging es in die zweite Pause.

Der dritte Abschnitt gehörte dem SC Bern. Rüfenacht, Untersander und Pyörälä brachten die Zürcher gleich drei Mal innert kürzester Zeit in Bedrängnis, Flüeler parierte stark und hielt seine Mannschaft im Spiel. Auf der anderen Seite versuchten sich die Lions ebenfalls drei Mal innert weniger Sekunden, ein ebenso starker Genoni parierte jeden Schussversuch. Trotz immer mehr Chancen konnte vor Ablauf der regulären Spielzeit keine der beiden Mannschaften entscheidend verwerten.

Sieben Minuten dauerte die Verlängerung, dann profitierte Bern von einem Abpraller. Simon Bodenmann sorgte für den goldenen Treffer und glich damit die Serie aus

Telegramm

Tore:

ZSC Lions: 1′ Schäppi, 9′ Petersson (Suter), 40′ Klein (Petersson)
SC Bern: 16′ Anderson (Scherwey), 20′ Untersander (Scherwey), 38′ Untersander, 67′ Bodenmann

Strafen:

ZSC Lions: 4 x 2′
SC Bern: 3 x 2′

Spielort:

Hallenstadion, Zürich  – 11’200 Zuschauer (ausverkauft)