Schweiz – Finnland, null zu vier

Alle vier Schweizer Unihockey-Nationalteams sind heute Samstag im Rahmen der Euro Floorball Tour in Kirchberg (Herren A und U19) und Malmö (Damen A und U19) auf Finnland getroffen. Vier Mal unterlag die Schweiz.

Am zweiten Tag der Euro Floorball Tour, die zeitgleich in Kirchberg (Herren) und Malmö (Damen) stattfindet, trafen die Schweizer Auswahlen auf Finnland. Die beiden A-Nationalteams der Herren lieferten sich dabei das engste aller Duelle: Mit jeweils einem Tor Vorsprung ging man in die zwei Drittelspausen, zum Schluss unterlag mit der Schweizer Equipe das aktivere Team mit 2:4. «Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen», findet Torhüter Patrick Eder, der nach der Partie zum besten Schweizer Spieler gewählt wurde, klare Worte: «Wir waren sowohl offensiv wie auch defensiv das bessere Team.» so bekamen die 1’300 Zuschauer in der Sporthalle Grossmatt in Kirchberg ein packendes Spiel mit dem besseren Ende für Finnland  zu sehen. «Es hat extrem Spass gemacht heute hier zu spielen», gibt Eder in Anspielung auf das lautstarke Heim-Publikum zu Protokoll.

Deutlicher unterlag die Schweizer Damen-Equipe in Malmö (SWE). Zwar zeigte sich die Offensive im Vergleich zum Vorabend gegen Schweden verbessert und die Defensive vor Lara Heini schien kompakter. Mit zwei Toren war die Torausbeute aber dennoch mager und am Ende resultierten zu viele Gegentore. Mit dem Endstand von 2:7 müssen sich die Schweizerinnen schliesslich Finnland geschlagen geben. «Mit dieser Leistung können wir nicht zufrieden sein», resümierte Margrit Scheidegger, die ihrerseits zur besten Spielerin des Spiels gewählt wurde: «Wir müssen unsere Eigenfehler minimieren. So machen wir es den Gegnerinnen zu einfach.»

Auch die beiden Schweizer U19-Nationalteams verloren ihre Spiele. Dabei konnte die U19-Equipe der Herren im ersten und letzten Drittel gegen Finnland gut mithalten, wurde im Mitteldrittel jedoch überrannt und muss sich zum Schluss mit 4:9 geschlagen geben. Die Schweizer U19-Damen zeigten sich komplett von der Rolle und unterlag mit 2:10.

Am Sonntag trifft die Schweiz am letzten Turniertag auf Schweden (Herren) und Tschechien (Damen).


Herren A

Schweiz – Finnland 2:4 (0:1,1:1, 1:2)

Sporthalle Grossmatt, Kirchberg (SUI), 1311 Zuschauer, SR Furmanek/Sols (CZE)

Tore: 5. (04:36) Pylsy (Manninen) 0:1. 21. (20:36) Kainulainen (Salo). 30. (29:18) Mendelin (Maurer) 1:2. 55. (54:27) Pylsy (Manninen) 1:3. 59. (58:22) Manninen (Pylsy) 1:4. 59. (58:57) Graf (Hofbauer) 2:4.

Strafen: 3x2Minuten gegen die Schweiz, 3x2Minuten gegen Finnland

Schweiz: Eder; Camenisch, Graf; Heller, Bischofberger; Conrad, Stucki; Hartmann, Hofbauer, Rüegger; Engel, Mittelholzer, Maurer; Laubscher, Mendelin, Riedi; Tromm, Ledergerber, Buchli.

Finnland: Kaltiainen; Väänänen, Junkkarinen; Veikkola, Stenfors; Hakonen, Kivilehto; Salo, Kainulainen, Johansson; Astala, Pylsy, Manninen; Meyer, Kainulainen, Oksanen; Kohonen, Kukkola, Kailiala.

Bemerkungen: Eder (SUI) und Kaltiainen (FIN) zum besten Spieler gewählt.


Damen A

Schweiz – Finnland 2:7 (1:3, 1:2, 0:2)

Baltiska Hallen, Malmö (SWE), 143 Zuschauer, SR Reichelt/Kostinek (CZE)

Tore: 3. (02:37) V.Kauppi (O.Kauppi) 0:1. 10. (09:34) V.Kauppi (Kippila) 0:2. 11. (10:15) Gerig (Scheidegger) 1:2. 11. (10:36) Sipilainen (Rantala) 1:3. 24. (23:44) O.Kauppi (Kippila) 1:4. 26. (25:44) O.Kauppi (V.Kauppi) 1:5. 38. (37:26) Scheidegger (Rossier) 2:5. 43. (42:36) Ella Alanko (Eliisa Alanko) 2:6. 46. (45:22) Ella Alanko (Eliisa Alanko) 2:7.

Strafen: 3x2Minuten gegen die Schweiz, 2x2Minuten gegen Finnland

Schweiz: Heini; Reinhard, Marti; Stella, Mischler; Liechti, Streiff; Buri, Cina; Wiki, Gämperli, Ulber; Scheidegger, Rossier, Gerig; Zwinggi, Frick, Wyss; Hintermann.

Finnland: Vuorela; Eskelinen, Kippila; Kallio, Sipilainen; Kujala, Manninen; Karjalainen, Nieminen; V.Kauppi Wickman, O.Kauppi; Rantala, Ella Alanko, Eliisa Alanko; Kauppila, Luomaniemi, Kujala; Saario.

Bemerkungen: Scheidegger (SUI) und O.Kauppi (FIN) zu den besten Spielerinnen gewählt.


Herren U19

Schweiz U19 – Finnland U19 4:9 (2:2, 0:5, 2:2)

Sporthalle Grossmatt, Kirchberg (SUI), 1109 Zuschauer, SR Kumerdanks/Kristapsons (LAT)

Tore: 13. Salmi (Helin) 0:1, 14. Kainulainen (Uurtio) 0:2. 15. Strässle (Stingelin) 1:2. 16. Nigg (Monighetti) 2:2. 30. Helin (Manninen) 2:3. 34. Rintala (Uurtio) 2:4. 38. Valkama (Kovanen) 2:5. 38. Juuti (Salmi) 2:6. 40. Kovanen (Valkama) 2:7. 44. Rintala (Kurronen) 2:8. 50. Helin (Manninen, Ausschluss Haldemann) 2:9. 55. Persici (Braillard) 3:9. 60. Monighetti (Nigg) 4:9.

Strafen: 2x2Minuten, 1x5Minuten und 1x10Minuten, gegen die Schweiz, 4x2Minuten gegen Finnland

Schweiz: Locher; Bürki, Strässle; Laubscher, Wyss; Napierala, Suter; Haldemann; Schnell, Alder, Stingelin; Semes, Nigg, Monighetti; Persici, Boschung, Braillard; Schubiger, Vogt

Finnland: Fälden; Kurronen, Uurtio; Manninen, Akola; Savolainen, Huppunen; Laine, Rintala, Kainulainen; Salmi, Juuti, Helin; Ollikainen, Valkama, Hyrkkönen; Kovanan, Rantala, Mattila

Bemerkungen: Dominik Alder (SUI) und Aaro Helin (FIN) zum besten Spieler gewählt.


Damen U19

Schweiz U19– Finnland U19 2:10 (1:4, 0:2, 1:4)

Baltiska Hallen, Malmö (SWE), 86 Zuschauer

Tore: 2. Salonen (Latvala) 0:1. 4. Saarikoski (Torkki) 0:2. 5. Meyer (Wenger) 1:2. 8. Nordamn (Torkki) 1:3. 16. Avikainen 1:4. 32. Torkki (Nordman) 1:5. Kylmaluoma (Jarvinen) 1:6. 43. Nordman (Ranta) 1:7. 46. Wildermuth (Frei) 2:7. 54. Salonen (Latvala) 2:8. 56. Ranta (Paajanen) 2:9. 58. Lindström (Paajanen) 2:10.

Strafen: 1x2Minuten gegen die Schweiz, 1x2Minuten gegen Finnland

Schweiz: Werz; Cotti, Rensch; Danuser; Brunn, Wüthrich; Enzler; Rieder, Bergmann, Meyer; Frei, Wildermuth, Bichsel; Lindenstruth, Eggel, Wenger; Brunner, Beck, Bieri

Finnland: Kataja; Ranta, Lindström; Gronroos, Keihas; Levalampi, Jarvinen; Torkki, Saarikoski, Nordman; Salonen, Virkkunen, Latvala; Paajanen, Kylmaluima, Avikainen; Rastas, Viteli, Selinummi

Bemerkungen: Andrea Wildermuth (SUI) und Jenni Torkki (FIN) zu den besten Spielerinnen gewählt.