Thurgau verliert auch gegen Swiss League-Neuling

Der HC Thurgau reiste heute nach Kloten und verlor mit 2:5.
Trotz bester Chancen, fehlte wieder das Glück von Fortuna und dazu kamen noch unnötige Strafen, mit denen sich der HC Thurgau das Leben selber schwer machte.

Denn ins Spiel starteten die Thurgauer besser, waren frech, spielten schnell und liessen dem EHC Kloten kaum Raum und Zeit für Überlegungen. So war es denn auch in der Hälfte des ersten Drittels der US-Amerikaner Kenneth (aka. Kenny) Ryan, der die Thurgauer mit Hilfe seiner Sturmpartner Cody Wydo und Lars Frei mit 1:0 in Führung schoss.

Kloten suchte für den Rest des Drittels vergebens eine Antwort, weil auch Nicola Aeberhard, der an diesem Abend den Vorzug gegenüber Stammtorhüter Janick Schwendener erhielt, starke Paraden zeigte.

Nach drei gespielten Minuten im Mitteldrittel, kamen die Leuen in der Swiss Arena zu einem frühen Powerplay, welches aber nicht verwertet werden konnte. Mit dem Ende der Strafe kehrte der Wind und somit auch das Momentum. Kloten schaltete einen Gang höher und konnte nicht nur durch ihren kanadischen Topscorer Ryan MacMurchy zum 1:1 ausgleichen, sondern zog bis zur 36. Minute sogar mit zwei weiteren Toren durch Patrick Obrist (zum 1:2) und Steve Kellenberger (zum 1:3 und im Powerplay) vorentscheidend davon.

Dann kamen die schwachen Minuten von Routinier Franco Collenberg, der gleich zwei Mal und auch noch aufeinanderfolgend auf die Strafbank musste. Die erste Strafe überstanden die Thurgauer unbeschadet und die zweite Strafe lief schon zwei Sekunden bis zur zweiten Pausensirene. Aber der liebe Herr Collenberg kassierte noch während der zweiten Drittelspause eine weitere Strafe wegen unsportlichem Verhalten und so kamen nochmals zwei Minuten dazu.

Nach 26 gespielter Sekunden im dritten Drittel, war es Kloten-Neuzugang Jeffrey Füglister,
der gemeinsam mit seinen Sturmkollegen Ramon Knellwolf und Romano Lemm das 1:4 im Powerplay orchestrierte.

Das schien der Genickbruch für die Thurgauer Löwen sein, wäre da nicht die einladende Strafe von Edson Harlacher gewesen, sechs Minuten nach Wiederanpfiff.
Mit der Wut und dem Frust im Bauch liessen sich die Ostschweizer nicht zwei Mal bitten und konnten, nach nicht einmal zwanzig Sekunden, dank Lars Frei’s Powerplaytreffer auf 2:4 verkürzen. Mitgeholfen haben dabei auch der Stürmer Kenneth (aka. Kenny) Ryan und Verteidiger Sami El Assoui.

Der HC Thurgau bliess zur Aufholjagd! Doch trotz viel Einsatz und Chancen, auch dank zweier weiteren Strafen gegen die Klotener, blieb es den Mannen von Stephan Mair auch im zweiten Spiel der Saison verwehrt Punkte mitzunehmen.

Den Schlusspunkt der Partie setzte Klotens Marc Marchon mit seinem Empty-Netter zum 2:5 aus Sicht der Thurgauer.

Stimmen zum Spiel gibt es hier.

Am nächsten Freitag geht es in den Kanton Jura nach Porrentruy zum HC Ajoie.
Der Gastgeber ist kein geringerer, als der aktuelle Swiss League Leader, der nach zwei 4:1-Siegen gegen Biasca und Visp noch ungeschlagen ist in dieser Saison.
Die Jurassier sollten sich aber davor hüten den HC Thurgau zu unterschätzen. Man lässt schliesslich auch in der freien Wildbahn einen Löwen nie aus den ausser Acht, denn man weiss nie wann er zu beisst!

Matchtelegramm
EHC Kloten – HC Thurgau 5:2 (0:1, 3:0, 2:1)
SWISS Arena – 4’749 Zuschauer – SR: Boverio/Boujon; Pitton/Micheli
12′ Ryan (Wydo, Frei) 0:1; 28′ MacMurchy (Harlacher, Kellenberger) 1:1; 30′ Obrist (MacMurchy, Bircher) 2:1; 36′ Kellenberger (MacMurchy – Ausschluss Parati) 3:1; 41′ Füglister (Knellwolf, Lemm – Ausschluss Collenberg) 4:1; 47′ Frei (Ryan, Hollenstein – Ausschluss Harlacher) 4:2; 57′ Marchon (MacMurchy – ins leere Tor) 5:2
Strafen: 5 x 2 plus 1 x 10 Minuten (Knellwolf) gegen EHC Kloten; 5 x 2 Minuten gegen HC Thurgau
EHC Kloten: Starkbaum (Seifert); Kellenberger (C), Seydoux; Back, Ganz; Bircher, Weber; Steiner, Harlacher; Marchon, Obrist, MacMurchy; Monnet, Lemm, Knellwolf; Krakauskas, Mettler, Welti; Füglister, Sutter, Lehmann
HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Seiler, Parati (C); Collenberg, El Assaoui; Steinauer, Hänggi; Gurtner, Bahar; Wydo, Ryan, Frei; Hollenstein, Vogel, Merola; Arnold, Rundqvist, M. Loosli; Moser, Brändli, Zanzi
Bemerkungen: Thurgau ohne Rattaggi (überzählig), J. Loosli, Kellenberger (beide Frauenfeld/1.Liga) und Wildhaber (verletzt).
Die restlichen SL-Partien in der Übersicht
GCK Lions – Ticino Rockets 2:4
SC Langenthal – EHC Olten 1:3
HC Ajoie – EHC Visp 4:1
Nächstes Spiel:
Samstag, 28. September 2018, 20:00 Uhr, P. Voyeboeuf, Pruntrut: HC Ajoie – HC Thurgau

National League Spiele in der Übersicht
SCRJ Lakrs – ZSC Lions 1:2
HC Davos – HC Ambri-Piotta 2:5
SC Bern – SCL Tigers 3:0
Lausanne HC-EHC Biel 1:4
Genève-Servette HC – HC Friburg-Gottéron 3:1
EV Zug – HC Lugano 6:5