Thurgauer brechen im Schlussdrittel wie ein Kartenhaus ein!

Was gut begann, endete schliesslich in einem Desaster!
Obwohl der HC Thurgau wieder besser begann, als der Gegner, ging auch das Spiel gegen die GCK Lions verloren und dies gleich mit 2:5.

Die Thurgauer konnten dank des Treffers von Fabio Hollenstein mit einer 1:0-Führung in die erste Drittelspause. Dieser Vorsprung wurde aber bereits nach fünf Minuten im zweiten Drittel von GCK Lions Stürmer Yannick Brüschweiler wettgemacht und schon war die Partie wieder mit 1:1 ausgeglichen.

Trotz diversen Strafen, gelang es keiner der beiden Mannschaften, in den ersten 40 Minuten ein Tor im Powerplay zu erzielen.

Der HC Thurgau nahm aber eine Überzahlsituation mit ins letzte Drittel und wusste diese nach nur 19 Sekunden durch Stürmer Lars Frei zum erneuten 2:1-Führungstreffer zu verwerten.
Bereits mit dem nächsten Anspiel, drehte das Momentum aber völlig und die GCK Lions nutzten das kurze Blackout des HC Thurgau gnadenlos aus.

GCK Lions Verteidiger Alexander Braun und die beiden ausländischen Stürmer Bäckman und Hayes degradierten die Thurgauer Leuen zu Statisten und erzielten postwendend den 2:2-Ausgleichstreffer.

Dieser wurde dem HCT zum Verhängnis, den von da an ging gar nichts mehr.
Die jungen Wilden aus Küsnacht erzielten in der 43. Minute das 2:3 durch Topscorer Victor Bäckman, drehten die Partie und gingen das erste Mal an diesem Abend in Führung.

Nicht einmal das vermeintlich rettende Powerplay vier Minuten später, als GCK Lions Verteidiger Alexander Braun wegen Beinstellens in die Kühlbox musste, konnten die Thurgauer zur abermaligen Wende nutzen.

Ab der 50 Minute gab es dann drei Strafen innert kurzer Zeit gegen den HCT.
Die ersten beiden überstanden die Thurgauer Leuen schadlos. Die dritte Strafe allerdings, war eine zu viel und die GCK Lions wussten diese durch Nelson Chiquet zum 2:4 auszunutzen.

Er war es dann auch der zwei Minuten vor Spielschluss den Empty Netter zum 2:5 verwertete und weil die Biasca Ticino Rockets ebenfalls siegten, wurde das Schreckensszenario Wirklichkeit.
Der HC Thurgau ist neu das Schlusslicht der Swiss League.

Jetzt heisst es für die Thurgauer, nach vorne blicken, denn hinten kommt schliesslich nichts mehr!

Die Stimmen zum Spiel gibt es hier im Radiobeitrag zum nachhören.

Matchtelegramm

HC Thurgau – GCK Lions 2:5 (1:0, 0:1, 1:4)
Güttingersreuti – 1’133 Zuschauer – SR: Gäumann/Grossen; Kehrli/Haag
13′ Hollenstein (Frei, Seiler) 1:0; 26′ Brüschweiler (Suter) 1:1; 41′ Frei (Brändli, El Assaoui – Ausschluss Hayes) 2:1; 41′ Hayes (Backman, Braun) 2:2; 43′ Backman (Hayes, Chiquet) 2:3; 58′ Chiquet (Hayes, Backman – Ausschluss El Assaoui) 2:4; 58′ Chiquet (Hayes – ins leere Tor) 2:5
Strafen: 6 x 2 plus 5 Minuten (El Assaoui) gegen HC Thurgau; 5 x 2 plus 5 Minuten (Hayes) gegen GCK Lions
HC Thurgau: Schwendener (Aeberhard); Seiler, Wildhaber; Collenberg, Steinauer; Parati (C), El Assaoui; Gurtner, Kellenberger; Wydo (TS), Rundqvist, Ryan; M. Loosli, Brändli, Frei; Arnold, Hollenstein, Merola; J. Loosli, Vogel, Zanzi
GCK Lions: Zürrer (Guntern); Büsser, Burger; Peter, Geiger; Braun, Andersson; Sidler, Cohen; Chiquet, Backman (TS), Hayes; Brüschweiler, Suter, Mathew; Riedi, Ulmann (C), Puide; Oana, Calzimiglia, Berri
Bemerkungen: Thurgau ohne Hänggi, Moser und Bahar (alle verletzt).
Die restlichen SL-Partien in der Übersicht
EVZ Academy – HC Ajoie 0:6 (0:2, 0:1, 0:3)
EHC Winterthur – HC Biasca Ticino Rockets 2:4 (0:1; 0:1; 2:2)
SC Langenthal – HC La Chaux-de-Fonds 2:1 n.V. (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)
Nächstes Spiel:
Freitag, 26. Oktober 2018, 20:00 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau – EHC Winterthur