Thurgauer Leuen feiern dritten Sieg in Serie!

Der HC Thurgau feierte auch im zweiten Spiel nach der Nationalmannschaft einen ungefährdeten Sieg. Gleich mit 5:2 schlugen sie den EHC Winterthur auswärts im Leuen-Derby.

Bereits der 4. Spielminute ging der HCT durch ein Buebetrickli-Tor vom US-amerikanischen Topscorer Cody Wydo mit 0:1 in Führung. Als Assistgeber fungierte hierbei der zweite US-Boy Kenny Ryan, der nach sechs Spielen Verletzungspause wieder aufs Eis zurückkehrte für die Ostschweizer.

Vier Minuten später kam es zur ersten Strafe des Spiels, welche der HCT-Verteidiger Joel Steinauer absitzen musste. So kam auch Winterthur ein wenig besser ins Spiel und konnte die eine oder andere Chance verbuchen, jedoch blieben sie vor dem Tor viel zu harmlos, als das Ersatzgoalie Nicola Aeberhard ernsthaft in Bedrängnis geriet.

Mit diesem 0:1-Vorsprung ging es zum ersten Pausentee, obwohl der HCT durchaus auch höher hätte führen können.

Im zweiten Drittel konnten die Thurgauer zwei Mal Powerplay spielen, konnten diese beiden Überzahlsituation aber jeweils nicht in ein Tor ummünzen.

Dafür war das Spiel der Ostschweizer bei 5 gegen 5 von Erfolg gekrönt.

In der 32. Minute erhöhte wiederum der Topscorer Cody Wydo aus den USA auf 0:2.

Verteidiger Simon Seiler schickte hierbei Stürmer Lars Frei in die Offensive, welcher gemeinsam mit Cody Wydo auf den Winterthur Schlussmann Tim Guggisberg losziehen konnte.

Lars Frei legte dann pfannenfertig für Wydo auf, der nur noch einzuschieben brauchte.

5 Minuten später war es dann Eric Arnold der gemeinsam mit Michael Loosli das 0:3 orchestrierte und seinen dritten Saisontreffer bejubeln konnte. Diesen komfortablen Vorsprung konnten die Thurgauer müehlos verwalten und konnte so gelassen zum zweiten Pausentee schreiten.

Im letzten Spielabschnitt konnten die Thurgauer bereits nach 30 Sekunden Powerplay spielen.

Winterthur Verteidiger Mike Küng musste wegen übertriebener Härte auf die Strafbank.

Doch völlig überraschend waren es die Eulachstädter die trafen und dank ihrem neuem kanadischen Stürmer Jared Gomes das 1:3 per Shorthander realisierten.

Danach mussten die Fans bis fast zehn Minuten vor Schluss gedulden, ehe es wieder im Kasten klingelte. Dies auf Seiten der Winterthurer. HCT Stürmer Lars Frei verwertete hierbei ein Zuspiel von Verteidiger Franco Collenberg.

Adam Rundqvist war dann in der 54. Minute für den 5. Thurgauer Treffer verantwortlich und bewerkstelligte dies mit Hilfe von Simon Seiler.

Nach dem 1:5 ging es kaum eine Minute, ehe die beiden Teams in eine riesen Keilerei verwickelt wurden. Mehrere Strafen wurden auf beiden Seiten ausgesprochen, dies weil Lars Frei versuchte die Scheibe samt Winti Goalie Tim Guggisberg im Tor unterzubringen.

Als sich alle Gemüter wieder beruhigt hatten, klingelte es wiederum im Kasten, diesmal aber beim HC Thurgau. Jared Gomes gelang sein zweiter persönlicher Treffer des Abends und dies wiederum per Shorthander.

Mehr liessen die Thurgauer aber nicht mehr zu und so endete die Partie mit 5:2 für die Ostschweizer, welche ihren ersten Derbysieg der Saison gegen Winterthur in der Fremde feiern konnten.

Die Stimmen zum Spiel gibt es hier im Radiobeitrag zum nachhören.

Matchtelegramm

EHC Winterthur – HC Thurgau 2:5 (0:1, 0:2, 2:2)
Zielbau Arena – 1’109 Zuschauer – SR: Urban/Fabre; Haag/Krotak

4′ Wydo (Ryan) 0:1; 32′ Wydo (Frei, Seiler) 0:2; 37′ Arnold (M. Loosli) 0:3; 43′ Gomes (Ausschluss Küng!) 1:3; 49′ Frei (Collenberg) 1:4; 54′ Rundqvist (Seiler) 1:5; 55′ Gomes (Küng – Ausschluss Kobach!) 2:5

Strafen: 5 x 2 plus 2 + 2 (Blaser) Minuten gegen EHC Winterthur; 4 x 2 plus 2 + 2 (Vogel) gegen HC Thurgau

EHC Winterthur: Guggisberg (Oehninger); Küng, Molina; Kobach (C), Blaser; Schmutz, Guerra; Pozzorini, Roos; Gomes, Nigro (TS), Staiger; Wieser, Keller, Ranov; Bozon, Alihodzic, Hess; Scherz, Homberger, Martikainen

HC Thurgau: Aeberhard (Schwendener); Parati (C), Seiler; Collenberg, Steinauer; Wildhaber, El Assaoui; Gurtner; Hollenstein, Rundqvist, Merola, Wydo (TS), Ryan, Frei; Arnold, Vogel, M. Loosli; J. Loosli, Rattaggi, Zanzi; 

Bemerkungen: Thurgau ohne Brändli, Hänggi, Moser, Bahar (alle verletzt), Kellenberger (krank) und Primeau (SC Rapperswil-Jona Lakers/National League).

Die restlichen SL-Partien in der Übersicht

EHC Olten – GCK Lions 5:3 (3:0, 0:3, 2:0)
SC Langenthal – EHC Visp 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)
HC La Chaux-de-Fonds – HC Ajoie 1:4 (0:0, 1:1, 0:3)
EHC Kloten – HCB Ticino Rockets 8:0 (4:0, 1:0, 3:0)

Nächstes Spiel:

Sonntag, 18. November 2018, 18:30 Uhr, Güttingersreuti, Weinfelden: HC Thurgau – SC Langenthal